Ansoff Matrix

Die Ansoff Matrix ist eine nach ihrem Erfinder Igor Ansoff benannte Methode, die die Entwicklungsmöglichkeiten in Richtung neuer Produkte, sowie neuer Märkte betrachtet und diese beiden Entwicklungsrichtungen in einer einfachen, anschaulichen Matrix gegenüber stellt.

Nach Ansoff gibt es nur zwei wirklich relevante Annäherungen, um eine Wachstumsstrategie zu entwickeln. Zum einen durch die Variation der Produkte, die verkauft werden (product growth) und zum anderen, wem bzw. wo man diese verkauft (market growth). Wendet man dies nun mit der Matrix an, ergeben sich daraus vier Strategie-Möglichkeiten, die jeweils ein unterschiedliches Risikolevel beinhalten:

I. Marktdurchdringungs-Strategie (Market Penetration Strategy)

Das geringste Risiko besteht demnach darin, bereits existierende Produkte in bereits existierenden Märkten zu verkaufen. Die Zielgruppe ist bekannt, die Absatzkanäle sind etabliert usw. Diese Strategie nennt Ansoff „Marktdurchdringung“ (Market Penetration Strategy). Dies funktioniert jedoch nur in Märkten, die sich noch im Wachstum befinden oder, wenn die jeweilige Organisation bereit ist, entsprechende Elemente des Marketing Mixes, wie z. B. Preisreduktionen und andere verkaufsfördernde Maßnahmen zu unternehmen, um den Markt auf Kosten der Mitwettbewerber zu durchdringen.

II. Produktentwicklungs-Strategie (Product Development Strategy)

Eine weitere strategische Option besteht darin, neue Produkte für bestehende Märkte (Kunden) zu entwickeln. Das Risiko dieser Product Development Strategy ist natürlich höher, als bei der vorangegangenen Strategie der Marktdurchdringung. Der Erfolg hängt hier ganz entscheidend von der sehr genauen Bedürfnisanalyse des Marktes und der Zielgruppe ab, sowie von den eigenen internen Möglichkeiten und Kompetenzen der Organisation, Innovation(en) voran zu treiben.

III. Marktentwicklungs-Strategie (Market Development Strategy)

Die dritte Möglichkeit, die Market Development Strategy, geht davon aus, bestehende Produkte in neue Märkte zu bringen. Das Risiko bei dieser Strategiemaßnahme besteht darin, die Komplexität neuer Märkte zu verstehen, um erfolgreich sein zu können.

IV. Diversifikations-Strategie (Diversification Strategy)

Die vierte und letzte Strategie heißt, neue Produkte für neue Märkte zu schaffen (Diversification Strategy). Diese ist die risikoreichste Möglichkeit, da die Organisation hierbei in einen unbekannten markt eintritt. Gleichzeitig bietet sie das höchste Potential auf hohe Rentabilität.

(Vielleicht interessiert Sie auch: SWOT Analyse, PEST Analyse, PESTLE Analyse, Porter’s 5 Forces, Business Modell Canvas)

Ansoff Matrix
error: Alert: Content is protected !!